Sensoren für „Predictive Maintenance“

Zur Lebensdauerverlängerung von Maschinen, der Vermeidung kostspieliger Produktionsausfälle, sowie zur Optimierung von Betriebs- und Wartungskosten werden zunehmend Sensoren im Bereich der vorausschauenden Wartung / „Predictive Maintenance“ eingesetzt.

Vibrationssensoren werden zur Messung und Aufzeichnung von typischen Schwingungswerten und Betriebsparametern herangezogen. Diese erkennen Änderungen im Vibrationsverhalten, die z.B. durch Metallabrieb im Getriebeöl verursacht werden. Ideal für diesen Einsatz sind dafür zumeist preiswerte industrielle piezoelektrische Beschleunigungssensoren, die zudem auch entsprechend robust sein sollten und ggf. sogar ATEX geschützt sind. Die 8711-, 8032- und die 8021-Serie sind gute Beispiele für einachsiale Sensoren. Werden triachsiale Sensoren benötig, ist der MTN/1330, ein sehr robuster Vibrationssensor mit IP66 geschütztem wasserdichten Edelstahl-Design, eine gute Wahl. Dieser deckt Bereiche von 2 Hz bis 9 kHz ab.

Eine weitere Möglichkeit der Zustandsüberwachung ist die Kontrolle des Kraftverlustes an Bauteilen. Diese kann durch Unterlegscheiben-Kraftaufnehmer, wie beispielsweise dem FMT, dem XFL-225D sowie der 1210-/1210C-Serie, durchgeführt werden. www.sensoren.info



Categories: Uncategorized