VMI startet Fortbildungsprojekt

Für die Mitglieder des VMI ist ein lang ersehnter Wunsch in Erfüllung gegangen: Der Verband der Motoren-Instandsetzungsbetriebe startete vor kurzem das erste Modul seines neuen Fortbildungsprojektes.

Beim Fördermitglied Briggs & Stratton Germany in Viernheim gab es an drei Tagen theoretischen Wissenstransfer durch kompetente Fachreferenten sowie praktische Vorführungen und Schadensanalysen anhand von absichtlich geschädigten Aggregaten.

Teilnehmer waren sowohl erfahrene Motoreninstandsetzer als auch Quereinsteiger und Berufsanfänger aus mehreren Mitgliedsbetrieben.

Praxisorientierte Referate boten Projektleiter Dipl.-Ing. Volker Schittenhelm sowie Reiner Ulrich und Dipl.-Ing. Bernd Liebig.

Am Rande des Schulungsprogramms führten auch der VMI-Vorstandsvorsitzende Ingo Königshoven und der Schatzmeister Rolf Sachweh Gespräche mit den Kursanten.

Die Resonanz bezüglich Gewinn und Nutzen seitens der Schulungsteilnehmer war durchweg positiv, es herrscht bereits jetzt großes Interesse an den nächsten Themen.

 

Weitere Informationen:

Modul 2 findet vom 24.01. bis zum 25.01.2019 bei der MS Motorservice International GmbH (MSI) in Neuenstadt am Kocher statt.

Modul 3 ist für den 11.04. und 12.04.2019 geplant und wird am Standort des Fördermitglieds Motair Turbolader GmbH in Köln ausgetragen.

Infos und Anmeldung über die Geschäftsstelle unter Telefon 02132/ 9678 296 und Mail info@vmi-ev.de

 

Weitere Informationen finden Sie unter: www.vmi-ev.de



Categories: Veranstaltungen

Tags: , , , , , , ,