Programmierbares Display

Durch grafische Aufbereitung kann auch eine Vielzahl von Messdaten besser vom Bediener aufgenommen werden. Alle Daten, die über den CAN-Bus sowie die analogen und digitalen Eingänge aufgenommen werden, lassen sich in dem Multifunktionsdisplay darstellen.  Die Menüsteuerung des MCA 430 funktioniert über vier beleuchtete, frei konfigurierbare Tasten. Sämtliche digitalen und analogen Signale können auf dem integrierten TFT-Display angezeigt werden. Das Multifunktionsdisplay ist individuell programmierbar. Durch Verwendung des Applikationstools CoDeSys sind keine weiteren Programmierkenntnisse erforderlich. Das Display eignet sich für die zeitgleiche Darstellung aktiver Anzeigeinstrumente, Alarmmeldungen, Diagnosedaten, Uhr, Betriebsstundenzähler, Wegstreckenzähler und Einstellung von Maschinenfunktionen in Fahrzeugen. Mithilfe des Tools können alle erforderlichen Informationen kundenspezifisch dargestellt werden. Von der klassischen Rundanzeige über ein Balkendiagramm, Text oder Digitalwert lassen sich die Daten darstellen. Für die Integration ins hochmoderne Bordsystem ist das MCA 430 mit CAN-Schnittstellen ausgerüstet. Um den Datenaustausch bis zu 1 Mbit/s zu gewährleisten, besitzt das Instrument eine CAN-Schnittstelle (Protokollstand 2.OB), neun analoge Eingänge, einen Frequenzeingang, acht digitale Eingänge, 7 PWM-Ausgänge und zwei digitale Ausgänge. www.motometer.de



Categories: Bedienterminals/Mensch-Maschine-Schnittstelle, Elektronik

Tags: , , , ,