Moog Rekofa GmbH stellt sich Umweltverantwortung

Natürliche Ressourcen sind die materielle, energetische und räumliche Grundlage jeden Lebens. Um an einem sich immer schneller verändernden Markt teilnehmen und der gesellschaftlichen Verpflichtung inklusive den gesetzlichen Umweltvorschriften entsprechen zu können, ist ein effektives Umweltmanagementsystem erforderlich.

Ziel ist die kontinuierliche Verbesserung des betrieblichen Umweltschutzes im Rahmen der gewerblichen Tätigkeit. Durch die Festlegung und Umsetzung Standort bezogener Umweltpolitik und -ziele wird dies gewährleistet. Hierbei ist die systematische, objektive und regelmäßige Bewertung der Ergebniskennzahlen von größter Bedeutung.

Geschäftsführer Oliver Follmann betonte, dass dabei die Inanspruchnahme von immer knapper werdenden Ressourcen über die gesamte Wertschöpfungskette betrachtet werden muss. Denn diese ist immer mit Belastungen der Umwelt verbunden und das erklärte Ziel ist es, möglichst schonend damit umzugehen.

Zurzeit sind erst wenige Unternehmen nach der ISO14001-Norm zertifiziert. Jedoch das eigene Denken, aber auch immer mehr Großkunden vor allem aus Automobil-, Bagger- und Verpackungsindustrie fordern diese Norm. Daher war es der logische Schritt des zum amerikanischen Moog-Konzern gehörenden und seit 1921 an der Ahr beheimateten Unternehmens, diese Zertifizierung anzustreben. Die Bemühungen begannen schon vor Jahren z.B. mit einer Hallendachisolation und in der Folge deutlicher Senkung des Heizölverbrauchs.

Zum Erreichen der Zertifizierung wurden sämtliche Arbeitsschritte auf Ihre Auswirkung und deren Umweltaspekt hin untersucht. Im Rahmen der Zertifizierung wurden weitere Ziele fixiert, die jährlich kontrolliert werden. Dazu gehört u.a. die Senkung des Restmülls, die weitere deutliche Energieeinsparung, sowie das papierlose Büro um Wälder zu schonen und die gesundheits-schädlichen Drucker-Toner einzusparen. Bereits 2017 wurde 25% weniger Papier verbraucht.

Alle Mitarbeiter sind zur Mithilfe aufgerufen und melden unverzüglich Undichtigkeiten und Defekte. Eine weitere Chance sieht die Unternehmensleitung in der Auswahl seiner Zulieferer. So werden diese möglichst aus dem nahen Umfeld ausgesucht, um den Emissionsausstoß während der Anlieferung zu reduzieren.

Natürlich ist die Moog Rekofa GmbH dennoch ein global agierendes Industrieunternehmen, beginnt aber nun mit vielen kleinen Schritten seinen Anteil am großen Ziel zu leisten. Neben der Schonung unser aller Ressourcen bleibt durch die Energieeinsparung und Recycling im Endeffekt sogar mehr Geld übrig. Das wiederum will die Geschäftsleitung in weitere Umweltmaßnahmen und Produkt-Neuentwicklungen investieren. Somit wird gleichzeitig auch die Wettbewerbsfähigkeit erhöht – denn z.B. in den Bereichen Automobilproduktion und Mobilbagger will man mit den endlos rotierenden Schleifringübertragern auch weiterhin europäischer Marktführer bleiben. www.moog.rekofa.com

 



Categories: Unternehmensnews

Tags: , ,